2017-04-17

Rund ums stille Örtchen

Das richtige Toilettenmanagement 

Katzen haben in Bezug auf die Wahl ihrer Ausscheidungsorte gewisse Ansprüche - manchmal auch individuelle Vorlieben, die es zu beachten gilt.

Schon beim Kauf haben Sie die Qual der Wahl: Toiletten mit und ohne Haube, mit Klappe, Filter, unterschiedliche Größen usw.

Im Freien suchen sich Katzen für ihre Ausscheidungen immer unterschiedliche Plätze. [font=Verdana,Arial,Helvetica,sans-serif]Bieten Sie Ihren Katzen daher ausreichend viele Katzentoiletten. Als Faustregel gilt: Anzahl der Katzen + 1. Die Toiletten müssen so groß sein, dass sich die Miezen ohne Probleme darin drehen können (ca. eineinhalb Mal die Länge der Katze). [/font]

Viele Katzen mögen keine Haubenklos. Großen Miezen fehlt der nötige Platz, um sich richtig bewegen und ihre Geschäfte ordentlich verscharren zu können. Davon abgesehen, können Sie sich sicher vorstellen, dass sich unter der Haube ein unangenehmer Geruch staut, der die Katze evtl. dazu veranlasst, das stille Örtchen so schnell wie möglich zu verlassen oder gar zu meiden. Keine gute Voraussetzung, um sich wohl zu fühlen. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel: Es gibt Katzen, die diese Toiletten problemlos nutzen.Im Mehrkatzenhaushalt sind Haubenklos mitunter beliebt, um Artgenossen von oben beim Toilettengang zu stören, was ebenfalls dazu führen kann, dass das Örtchen gemieden wird

Suchen Sie Plätze, an denen Sie nicht häufig vorbeigehen müssen. Die Katze muss die Möglichkeit haben, ungestört ihre Geschäfte zu verrichten. Das bedeutet, dass sie eine Rundumsicht benötigt und mindestens zwei Fluchtwege. Vermeiden Sie das Zusammenstellen mehrerer Klos nebeneinander in einem Raum, da Katzen diese sonst als eine große Toilette ansehen. Möglicherweise sucht sich eine Ihrer Samtpfoten sonst einen anderen Ausscheidungsort, da in der Natur Kot und Urin an unterschiedlichen Plätzen abgesetzt werden.

Füllen Sie das Katzenklo mindestens 5 cm hoch mit einer Streu, die die Katze annimmt. Katzen sind in ihren Vorlieben oft sehr unterschiedlich. Ob Ihrer Mieze die Streu behagt, merken Sie u. a. daran, dass sämtliche Ausscheidungen sorgfältig verscharrt werden. Wenn Sie eine neue Einstreu ausprobieren möchten, geben Sie diese immer nur in kleinen Mengen zu der gewohnten dazu. Die meisten Stubentiger reagieren empfindlich auf abrupten Wechsel der Streu.

Kontakt

Admin - 15:37:06 @ Artgerechte Wohnungshaltung | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.