amipets Katzenpsychologie - Verhaltensberatung und Verhaltenstherapie

Haltungsberatung - Mobile Katzenbetreuung

2019-06-09

Rund ums stille Örtchen

Katzenklo.jpgDas richtige Toilettenmanagement

Katzen haben in Bezug auf die Wahl ihrer Ausscheidungsorte gewisse Ansprüche - manchmal auch individuelle Vorlieben, die es zu beachten gilt.

Schon beim Kauf hast du die Qual der Wahl: Toiletten mit und ohne Haube, mit Klappe, Filter, mit und ohne Rand, niedriger Einstieg, hoher Rand, unterschiedliche Größen usw.

Wohin am liebsten?

Im Freien suchen sich Katzen für ihre Ausscheidungen immer unterschiedliche Plätze für den Kot- und Urinabsatz. Biete deinen Katzen daher ausreichend viele Katzentoiletten. Als Faustregel gilt: Anzahl der Katzen + 1. Die Toiletten müssen so groß sein, dass sich die Miezen ohne Probleme darin drehen können (ca. eineinhalb Mal die Länge der Katze).

Welches Modell darf’s denn sein?

Viele Katzen mögen keine Haubenklos. Großen Miezen fehlt der nötige Platz, um sich richtig bewegen und ihre Geschäfte ordentlich verscharren zu können. Davon abgesehen, kannst du dir sicher vorstellen, dass sich unter der Haube ein unangenehmer Geruch staut, der die Katze evtl. dazu veranlasst, das stille Örtchen so schnell wie möglich zu verlassen oder gar zu meiden. Keine gute Voraussetzung, um sich wohl zu fühlen. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel: Es gibt Katzen, die diese Toiletten problemlos nutzen.

Auch bei meiner Dana war ich bisher sehr erfinderisch. Vielleicht mag sie ja doch einen Haubenklo, dachte ich. Also besorgte ich ein extra großes (sie hat darin 3 Mal nebeneinander Platz, das sollte reichen). Ich musste schmunzeln, als ich beobachtete, wie sie das Klo nutzt: Sie ging hinein, blieb stehen, pinkelte direkt an den Rand, ging wieder hinaus und scharrte von außen durch den Eingang ihr Geschäft zu. Zurück blieb ein großer Haufen Streu drekt vor der Kloöffnung. :-) 

Im Mehrkatzenhaushalt sind Haubenklos mitunter beliebt, um Artgenossen von oben beim Toilettengang zu stören oder ihnen hinterher aufzulauern, was ebenfalls dazu führen kann, dass das Klo gemieden wird.

Ruhe bitte!

Suche dir Plätze, an denen du nicht oft vorbeigehst. Die Katze muss die Möglichkeit haben, ungestört ihre Geschäfte zu verrichten. Das bedeutet, dass sie eine Rundumsicht benötigt und mindestens zwei Fluchtwege. Vermeide das Zusammenstellen mehrerer Klos nebeneinander in einem Raum, da Katzen diese sonst als eine große Toilette ansehen. Möglicherweise sucht sich einer deiner Lieblinge sonst einen anderen Ausscheidungsort.

Für ängstliche und unsichere Katzen ist es unerlässlich, dass die Toiletten frei zugänglich sind und nicht in der Nähe von Verstecken stehen, in denen andere Katzen lauern können. Super, wenn du die Möglichkeit hast, deiner unsicheren Katze im Zweifel einen separaten Raum einzurichten, zu dem nur sie Zugang hat (z. B. durch eine Katzenklappe, die mit einem Chip gesteuert wird).

Sauber soll es sein!
 
Das Katzenklo sollte mindestens 5 cm hoch mit einer Streu gefüllt sein, die für deine Katze angenehm ist. Katzen sind in ihren Vorlieben oft sehr unterschiedlich. Wenn du eine neue Streu ausprobieren möchtest, gib diese immer nur in kleinen Mengen zu der gewohnten dazu. Die meisten Stubentiger reagieren empfindlich auf abrupten Wechsel der Streu.

Ob deine Mieze die Streu gut findet, siehst du u. a. daran, dass sämtliche Ausscheidungen sorgfältig verscharrt werden. Benutzt dein Fellnäschen zwar die Toilette, pinkelt aber meistens direkt an den Rand oder immer ein bisschen darüber hinweg, möchte sie dir sagen: “Siehst du, ich will mein Klo benutzen, aber mich stört etwas, kannst du das bitte ändern?” Dann liegt es an dir, herauszufinden, was genau die Ursache ist: Streu, Standort, Art und Größe der Toilette etc. Ähnlich verhält es sich auch mit Kot, der unmittelbar neben der Kiste abgesetzt wird.

Sauberkeit ist das A und O, auch wenn manch eine Katze hier nicht so penibel ist.

Was ist sonst noch wichtig?

Ist deine Katze plötzlich unsauber? Dann solltest du unbedingt bei deinem Tierarzt die Ursache abklären lassen. Es ist möglich, dass sie einen Schmerz mit der Katzentoilette verknüpft und sie deshalb meidest oder nur unregelmäßig nutzt. 
Auch unangenehme Ereignisse, die in unmittelbarer Nähe der Toilette auftreten, können mit Unsauberkeit in Verbindung stehen.

Hast du kürzlich in deiner Wohnung ein Möbelstück umgestellt oder einen neuen Kratzbaum an einer ungewohnten Stelle aufgebaut? Ängstliche und sehr sensible und unsichere Katzen kann auch das so irritieren, dass sie unsauber werden.

Achte auf die Signale deiner Katze, werde zum Beobachter und du wirst merken, wenn sich deine Katze nicht wohl fühlt.

17.04.2017

Lerne mich kennen

Admin - 23:34:03 @ Artgerechte Wohnungshaltung, Fallstudien | Kommentar hinzufügen

 

 

Neueste 5 Einträge

  • Hilfe! Meine Katze pinkelt aus Protest!?
    Die Gründe hierfür können sehr vielfältig sein. Ja, sicher, deine Katze zeigt dir, dass ihr ...
  • So erkennst du Angst und Stress bei deinen Katzen
    Katzen sind kleine Raubtiere, die in der Lage sind, auf ungewohnte Ereignisse und potentielle Gefahren ...
  • Erwartungen an deine Katze
    Mit Katzen das Leben zu teilen, ist einfach nur toll. Ein Leben ohne Katze ist möglich, ...
  • Soziale Aggression
    Hierzu zählen alle Verhaltensweisen, die ein anderes Lebewesen oder verletzen oder dessen ...
  • Prinz Milo und die Katzenbande - Teil 2
    Lisa besorgt Kratzmatten und Kratzbretter und bestellt 2 neue Kratzbäume sowie eine Kratztonne. ...